Von Abländschen her fliesst der Jaunbach (Jogne) durch das Jauntal. Das Tal wurde im 12. Jahrhundert vom Simmental aus über den Jaunpass besiedelt. Seit 1503 gehört Jaun (Bellegarde) zum Kanton Freiburg und blieb damit katholisch. Es ist die einzige Gemeinde im Bezirk Gruyère, in der deutsch gesprochen wird. 1555 ging die Siedlung Abländschen an Bern.  

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Steinkohle und Salpeter gewonnen, Getreide angebaut. Ende des Jahrhunderts nahm die Holzverarbeitung einen Aufschwung. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist der Tourismus eine wichtige Erwerbsquelle.