Einer der Wege vom Aaretal ins Wallis führt durch das Simmental. Im 14. und 15. Jahrhundert kauften sich die Talleute von ihren Herren los und verwalteten sich selber (Kirchspiele Wimmis, Erlenbach, Diemtigen, Därstetten, Oberwil). Sie gelangten jedoch nach und nach immer stärker unter bernische Herrschaft. Der ehemalige Augustiner Chorherr Peter Kunz wirkte in Erlenbach, das bereits 1527 den neuen Glauben annahm, als Reformator.

Säumerei und Viehzucht waren wichtige Wirtschaftszweige. Im 17. Jahrhundert kam die Pferdezucht hinzu. Es wird berichtet, dass Napoleon in Erlenbach Pferde für seine Armee einkaufte. Mit dem Bau der Eisenbahn wurde die Viehzucht zur Haupteinnahmequelle. Im 20. Jahrhundert kam die Milchwirtschaft auf.

Nach 1800 entwickelte sich Bad Weissenburg zu einem touristischen Anziehungspunkt.