5

Mühlenanlage, Wimmis

Mühlenanlage (Mühligasse 6 & 8) erbaut entlang des ursprünglich offenen Dorfbachs. Mühle von 1702 (Nr. 6): aufragender Ständerbau mit geknicktem Viertelwalmdach. Giebellaube als Vordachkonstruktion. Vertikale Betriebsanlage mit sog. Sackaufzug. Kanal und Wasserrad ursprünglich an der Rückseite des Obergeschosses.
Mühlestöckli von 1827 (Nr. 8): Ständerbau mit Einzelfenstern, Dach mit Gehrschilden. Der Bau steht im spitzen Winkel zur Mühle, damit entsteht in der Mühlegasse ein kleiner Platz.

Zurück zur Übersicht

 

 

Kursiv bedeutet Originalzitat aus einer Inschrift.
Nr. X bedeutet die Gebäudeversicherungsnummer (Nr. GVB).
Strassenname + Nummer bedeutet Postadresse.
Hausweg + Zahl oder Zahl allein entspricht der Nummer im Hauswegprospekt.

zoom