18

Zur Obern (Argel), Därstetten

Das Haus (Nr. 161) wurde 1759 von Zimmermeister Hans Messerli für Salome und Madlena Mani erbaut und mit feinen Skulpturen überzogen. Malerei und Spruchweisheit der Südfassade werden Stephan Allenbach zugeschrieben, die Nordfassade Antoni Schwaller, der auch die Sonntagsstube in diesem Haus mit figürlichen Malereien versehen hat. Die Nordfassade ist nicht nach Simmentaler Tradition gemalt, sondern in europäischer "gängiger" spätbarocker Dekorationsmalerei. Einmalig für das Oberland sind die beiden "Fenstergucker" und die Türfigur. Stellen sie die Mani-Töchter dar?

Zurück zur Übersicht

 

 

Kursiv bedeutet Originalzitat aus einer Inschrift.
Nr. X bedeutet die Gebäudeversicherungsnummer (Nr. GVB).
Strassenname + Nummer bedeutet Postadresse.
Hausweg + Zahl oder Zahl allein entspricht der Nummer im Hauswegprospekt.

zoom